Keyword Analyse mit Google: Gute Suchbegriffe finden leicht gemacht

Am Anfang war das Wort…das Suchwort. Eine solide Keywordrecherche steht am Anfang der effektiven Suchmaschinenoptimierung. In diesem Zusammenhang hat sich der Google Adwords Keyword Planner als vielleicht wichtigstes Tool herauskristallisiert, weshalb er bei einer Keyword-Analyse nicht fehlen darf. Doch es gibt noch einige weitere Tools neben dem Keyword Planner, welche wir im Folgenden ebenfalls thematisieren werden.

Keywords finden mit dem Google Adwords Keyword Planner

Die Keyword-Analyse bei der größten Suchmaschine zu starten macht aus verschiedenen Gründen Sinn: Google stellt wertvolle Daten zur Verfügung rund um Suchbegriffe, deren Volumen und den geschätzten CPC dazu.

Keyword-Recherche mit Google Adwords Keyword Analyse Tool

Keywords finden mit dem Google Adwords Keyword Planner

Zur ersten Keyword-Recherche muss zunächst nur ein Suchwort eingegeben werden, und Google Adwords spuckt einem weitere Keyword-Ideen aus. Idealerweise wird gleich zu Beginn eine Liste erstellt mit den relevantesten und viel gesuchten Suchbegriffen.

Diese wird dann bei der weiteren Analyse vervollständigt. Da die Keyword-Ideen direkt als .csv oder .xls Datei heruntergeladen werden können, bietet sich die weitere Arbeit mit Excel oder auch Google Spreadsheets an. Somit können die gefundenen Keywords leicht sortiert werden.

Es ist übrigens ein Irrglaube, dass nur Keywords mit einem hohen Suchvolumen (z.B. mit 2400 monatlichen Suchanfragen und mehr) berücksichtigt werden sollten. Es sollte bei professionellen SEOs und Suchmaschinen-Marketern bekannt sein, dass es vor allem die sogenannten „long tail keywords“ sind, welche zu wertvollen Konversionen führen.

Die Suchvolumina können einem nur erste Anhaltspunkte geben und sind zudem auch nur Schätzungen. Die exakten Daten werden von Google im Detail nicht veröffentlicht, was ohnehin kaum möglich sein dürfte.

Tipp: Selbst Keywords mit vermeintlich niedrigem Suchaufkommen unter 100 Suchanfragen sollten in die Liste mit aufgenommen werden – insbesondere dann, wenn sie sehr vielversprechend sind. Ein Beispiel: Als Reiseveranstalter habe ich mich auf individuelle Rundreisen in Brasilien spezialisiert.

Google Adwords spuckt mir aktuell für die Keywordphrase „Brasilien Rundreise 3 Wochen“ lediglich 30 durchschnittliche Anfragen pro Monat aus. Doch es gibt noch viele weitere Suchkombinationen wie z.B. „3 Wochen Brasilien Rundreise buchen“ oder „Brasilien Rundreise individuell 2 Wochen“ etc., welche nicht angezeigt werden. Diese dürften allerdings für den Reiseveranstalter sehr relevant sein, da genau diese Sucher auch die Intention haben könnten, eine solche Rundreise zu kaufen.

Weitere Google-Suchbegriffe finden

Doch nicht nur mit dem Keyword Planner lassen sich gute Suchbegriffe finden. Google Suggest und die verwandten Suchbegriffe am Ende der SERPs helfen ebenfalls dabei, die besten Keywords zu finden.

Schließlich kann man auch noch mithilfe von Google Trends in der Keyword-Datenbank stöbern, und seine Keyword-Liste im weiteren Verlauf mit Google Analytics und Search Console ständig verfeinern.

Die Bedeutung von Google Adwords

Wer sich schon ein wenig intensiver mit Google Adwords befasst hat, der weiß, dass besonders wertvolle Daten über den „search term report“ zur Verfügung gestellt werden. Hierbei werden diese Suchbegriffe aufgelistet, die tatsächlich zu Konversionen geführt haben und damit besonders interessant sind.

Nicht selten finden sich dann auch gute Keywords darunter, an welche man im Vorfeld nicht gedacht hat. Konsequenterweise werden diese Suchbegriffe mit in die Keyword-Liste aufgenommen und im Website-Content mit eingearbeitet, um die Relevanz weiterhin zu erhöhen.

Als offizieller Google-Partner haben wir wertvolle Einblicke in verschiedenste Branchen und können nur bestätigen, dass besonders bei einer Kombination aus SEO und SEA / Google Adwords die Marketing-Kampagnen sehr effektiv sind. Das liegt nicht nur daran, dass auf diese Weise noch mehr relevante Keywords gefunden und anvisiert werden können, sondern auch an der deutlichen Steigerung von Conversions im Zusammenspiel.

Keyword-Liste verfeinern mit Google Analytics und Search Console

Nach der anfänglichen Keyword-Recherche wird meist der Content erstellt. Sobald Besucher aus den Suchmaschinen kommen und auf der Website landen, zeigt Google Analytics Daten dazu an. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Account mit Google Search Console (ehemals Webmaster Tools) verknüpft wird.

Denn dann können auch direkt Suchbegriffe angezeigt werden, welche von Internetnutzern in der Suchmaschine eingegeben wurden, um dann auf den jeweiligen Webseiten zu landen. Auch hier gilt es dann, die eigene Keyword-Liste zu ergänzen und zu vervollständigen.

Die Keyword-Recherche und Analyse ist somit ein ständiger Prozess, um neue Chancen ausfindig zu machen. Sollten Sie Hilfe beim Finden relevanter Suchbegriffe brauchen, dann kontaktieren Sie uns. Wir erstellen sowohl SEO- als auch SEM-Kampagnen, die auf sinnvollen Keyword-Analysen basieren und Ihnen dabei helfen werden, mehr relevante Besucher anzusprechen, die nach genau Ihrem Angebot suchen, und mehr Erfolg im Internet zu haben.

About John

John Rüth ist Online Marketer aus Leidenschaft und hilft Ihnen gerne dabei, mehr Erfolg im Internet zu haben!

, , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar